Neue Gimbal Fernsteuerungen von DJI für den professionellen Bereich

Written by Markus on Juni 2, 2018 in Allgemein

Das chinesische Unternehmen DJI hat auf der diesjährigen NAB Show neue Fernsteuerungen für den professionellen und semiprofessionellen Bereich vorgestellt. Die NAB Show ist eine jährlich stattfindende Verkaufsschau der National Association of Broadcasters. Diese Vereinigung repräsentiert kommerzielle und nicht-kommerzielle Radio- und Fernsehsender in den USA. Die beiden neuen Fernsteuerungen sind sehr unterschiedlich. Bei Master-Wheels handelt es sich um eine manuelle 3-Achsen-Fernsteuerung, Force Pro dagegen wird wahlweise als drahtlose oder kabelgebundene Fernsteuerung verwendet. Beide Modelle sollen ab Juni 2018 lieferbar sein.

Die Gimbal Fernsteuerung Master Wheel

Bei DJI Master Wheel geschieht die Kamerasteuerung über drei solide Drehköpfe aus Stahl. Dies ermöglicht aufgrund der Massenträgheit sowohl bei langsamen als auch schnellen Bewegungen extrem sanfte Kamerabewegungen. Die Bewegungen der Kurbelräder werden entweder mithilfe eines zugehörigen Funkmoduls per Funk über eine Entfernung von bis zu drei Kilometern auf den Gimbal übertragen. Alternativ ist auch eine Übertragung per Kabel mit einer Latenzzeit von 10 ms möglich. Diese Fernsteuerung ist für die Gimbals Ronin-2 und Ronin-S optimiert. Es besteht die Möglichkeit, andere Gimbals über eine S-Bus-Verbindung zu nutzen. Die 3-Achsen-Version dieser Fernsteuerung soll 8.000 US-Dollar kosten, das 2-Achsen-Modell 6.000.

Die Gimbal Fernsteuerung DJI Force Pro

Die Force pro ist eine intuitive Fernsteuerung, die die Bewegung des Benutzers auf den Gimbal überträgt. Sie ist nicht so präzise wie beispielsweise die Master Wheel, aber für ungeübte Benutzer wesentlich einfacher zu bedienen. Über funk werden die Bewegungen an den bis zu drei Kilometer entfernten Gimbal übertragen. Als optionales Zubehör wird eine Zwiehand-Rig angeboten, die die Montage von Zubehör, wie beispielsweise dem Monitor, ermöglicht. Auch diese Fernsteuerung ist für die Gimbals Ronin-2 und Ronin-S optimiert. Sie kann aber über eine S-Bus-Verbindung auch andere Gimbals steuern. Diese Fernsteuerung soll 1.200 US-Dollar kosten.

Leave Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen